THE BIG DEAL – die Beko BBL im TV

Kamera
Prev6 of 6Next

Fazit

Fasst man alle Argumente zusammen ist der Beko BBL aus unserer Sicht ein “Mega-Deal” gelungen. Der Umfang im Free TV bleibt als Status Quo bestehen, dazu erhöht man die Reichweite massiv, bestimmt über das eigene Produktions- und Redaktionsteam sogar die Inhalte und hat mit der Deutschen Telekom einen Big Player im Marketing und Vertrieb des gemeinsamen Produktes im Boot. Wenn dieses bis 2018 auch perspektivisch angelegte Projekt jetzt von allen Beteiligten mit der nötigen Ruhe geplant und professionell umgesetzt wird, dann kann die Randsportart Basketball nur profitieren. Der 17.Juni 2014 könnte die Berichterstattung revolutioniert haben, wir sind sehr gespannt auf die Umsetzung.

Zum Abschluss unsere kleine Wunschliste an die Beko BBL: bitte orientiert Euch an den Ergebnissen unserer Umfrage, bietet eine umfangreiche Vorberichterstattung mit fundierten Interviews und Hintergründen, Live-Einblicke in die Auszeiten (man kann die Trainer durchaus verstehen), mehr Statistiken bei den Übertragungen und leidenschaftliche Kommentatoren mit Fachkompetenz. Von Herzen viel Erfolg und nochmals danke an alle, die unsere kleinen Streams, Magazine und Videos geschaut haben.

David_Chris

Prev6 of 6Next

4 Comments

  1. Jano

    24. Juni 2014 at 14:42

    Für den Basketballkonsumenten ist das Alles sicherlich ganz toll, aber was ist mit den Fans, die die Spiele ihres Vereins vor Ort besuchen?
    Die Basketball Bundesliga wird hiermit noch ein Stück mehr zum Konsumprodukt. Feste “Sendezeiten”, also für Fans vor Ort “Tipoffzeiten”, sind sicher lange überfällig, allerdings schwant mir böses, wenn ich lese, dass freitags, samstags und sonntags feste Tipoffzeiten geplant sind. Da der Spielplan wie zB im Fußball weiter entzerrt werden soll, um mehr nacheinander übertragen zu können befürchte ich Tipoffzeiten wie Samstag 15, 18 und 21 Uhr, Freitag 18 Uhr oder Sonntag 13 Uhr wie in der Vergangenheit bereits erlebt.
    Das mag für den Konsumenten vor der Röhre ganz toll sein, aber für die Fans, die den Sport beleben und ohne die es in den Hallen todeslangweilig wäre ist das kein Zuckerschlecken.

    Da werden wieder Entscheidungen getroffen, die für aktive Fans fast nur Nachteile haben. Positive Meldungen für diese Fans gibt es seitens der Bundesliga schon lange nicht mehr…

    • Chris

      24. Juni 2014 at 17:36

      Du hast bzgl. der Tip-Off-Zeiten wohl recht, dass es mehrere pro Tag geben wird, wobei die Vereine/Hallenkapazitäten ja auch eine Rolle spielen und die genauen Uhrzeiten noch nicht veröffentlicht wurden. Als Familienvater sehe ich es z.B. auch positiv sollte z.B. samstags auch mal um 18 Uhr oder sonntags um 15 Uhr gespielt werden. Insgesamt muss man als Fan aber wohl mit der fortschreitenden Kommerzialisierung leben, Basketball ist Business, die Vereine Wirtschaftsunternehmen. Ich sehe es aber durchaus auch positiv, dass ich neben dem Heimspiel vor Ort noch mehr Spiele als bisher live verfolgen kann. Ich gebe Dir aber recht, dass das negativen Einfluss auf die Fankultur, gerade bei Auswärtsfahrten haben könnte, dass alle Spiele übertragen werden. Hier sind die Vereine und die Fans gefragt, dass es nicht so wird. Es gibt doch schließlich nichts über das Live-Erlebnis in der Halle.

  2. bth-fan

    30. Juni 2014 at 10:55

    Danke für den ausführlichen Artikel!

  3. Jens

    10. Juli 2014 at 01:53

    Im ersten Satz steht, dass sich die Telekom die Übertragungsrechte auf allen audiovisuellen Kanälen gesichert hat. Was passiet mit den Radiosendern wie Radio bamberg Radio Bonn-rhein-sieg oder Radio Mainwelle, die bisher live von den Spielen ihrer Mannschaften berichteten, darf die ARD in ihren Rundfunkprogrammen überhaupt noch live in eine Basketbal-Halle schalten und wird Miles auch nict mehr hier seine emotionalen Reportagen zum Besten geben dürfen?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>